Fuldapromenade-Marathon

 

Streckenrekorde             

Frauen:               Sylke Kuhn         3:53:07 h (31.05.2017)

Männer:               Michael Leck       3:25:46 h (02.09.2017)

 

Siegerliste Frauen:   15 x Sylke Kuhn

Siegerliste Männer:    4 x Klaus Neumeister

                       4 x Michael Kiene

                       3 x Jürgen Haschen

                       1 x Heiko Rammenstein

                       1 x Rüdiger Alps

                       1 x Carl Kühn

                       1 x Jan Seebode

                       1 x Michael Leck

 

Organisierte Marathons (kassel42 und LWK):

09.03.2016             1. Fuldapromenade-Marathon (2 Finisher)

16.03.2016             2. Fuldapromenade-Marathon (2 Finisher)

06.04.2016             3. Fuldapromenade-Marathon (4 Finisher)                                           

27.04.2016             4. Fuldapromenade-Marathon (4 Finisher)

11.05.2016             5. Fuldapromenade-Marathon (2 Finisher)

22.06.2016             6. Fuldapromenade-Marathon (4 Finisher)

13.07.2016             7. Fuldapromenade-Marathon (11 Finisher)

10.08.2016             8. Fuldapromenade-Marathon (1 Finisher), bis hier alle kassel42

06.11.2016             9. Fuldapromenade-Marathon (5 Finisher)

27.12.2016            10. Fuldapromenade-Marathon (20 Finisher)

14.01.2017            11. Fuldapromenade-Marathon (10 Finisher), kassel42, 

05.04.2017            12. Fuldapromenade-Marathon (5 Finisher)

14.04.2017            13. Fuldapromenade-Marathon (18 Finisher)

31.05.2017            14. Fuldapromenade-Marathon (8 Finisher)

02.09.2017            15. Fuldapromenade-Marathon (11 Finisher)

 

HISTORIE:

Kassel ist seit Dezember 2009 um einen attraktiven Spazierweg reicher: Nach siebenmonatiger Bauzeit wurde die von der Stadtverordnetenversammlung beschlossene, rund zwei Kilometer lange Fuldapromenade der Öffentlichkeit übergeben.

 

Schon lange gab es in Kassel Überlegungen, einen Weg direkt entlang der Fulda zu führen. Immer wieder äußerten Kasseler Bürgerinnen und Bürger den Wunsch, dass die Fulda mehr an die Stadt rücken und es einen freien Zugang zum Wasser für alle geben sollte, so wie es in vielen anderen Städten und Bundesländern der Fall ist. Vor rund 30 Jahren – zur 2. Kasseler Bundesgartenschau 1981 – wurden diese Überlegungen konkreter und Teil des Planungskonzepts der Gartenschau. Unter dem Slogan „Stadt am Fluss“ wurde der Gedanke danach immer wieder von verschiedenen documenta-Teilnehmern und der Kommunalpolitik aufgenommen, ohne dass es die Möglichkeit gab, diesen Wunsch des größten Teils der Kasseler Bevölkerung zu verwirklichen (jungfernkopf.info).