27.12.2018:

HNA


01.12.2018:

Bad Arolsen: Twistesee Adventsmarathon / HNA


11.11.2018:

Steinfurt / HNA


NORTHEIM NEWS

Dienstag, 13. November 2018 10:26 Uhr

Sollingquerung: Alle Jahre wieder...heißt der Sieger Jörn Hesse - Sylke Kuhn siegt bei den Frauen

Sieger: Jörn Hesse und Sylke Kuhn

Dassel (red). Alle Jahre wieder findet Anfang November die Sollingquerung des Dasseler SC (DSC) statt und alle Jahre wieder heißt der Sieger bei den Männern Jörn Hesse vom SC Delligsen. So auch in diesem Jahr als bei milden Temperaturen 90 Läuferinnen und Läufer sowie einige Mountainbike-Fahrer sich früh morgens vom Dasseler Stadion Richtung Bad Karlshafen mit Bussen shuttlen ließen, um diesen in der Läuferszene beliebten und besonderen Lauf zu absolvieren. Startpunkt der 48 Kilometer langen Strecke sind die Wesertherme, von dort geht es für die gut trainierten Läufer einmal quer durch den Solling, um das Ziel im Dasseler Stadion nach mindestens vier Stunden zu erreichen.

Jörn Hesse konnte diese Strecke nun zum vierten Mal hintereinander gewinnen – 3:54:29 Stunden benötigte er. „Das ist eine Wahnsinnsleistung, die Jörn nicht nur bei unserer Sollingquerung abruft“, freut sich DSC-Lauftrainer Arien Walgers für den erneuten Sieger. Als erste Frau überlief Sylke Kuhn vom 100 Marathon Club nach 4:34:47 Stunden die Ziellinie.

Doch auf’s Siegen kommt es bei diesem Lauf den Teilnehmern gar nicht an. Überall auf der Strecke lobten die Läuferinnen und Läufer die gute Betreuung und Stimmung am Start, an den fünf Versorgungsposten und am Ziel sowie die familiäre Atmosphäre. Nachdem Karlshafen im Frühnebel um 9 Uhr verlassen wurde, belohnte die strahlende Herbstsonne die Läufer durch den bunt gefärbten Solling. „Ich will genießen!“ oder „ach, was genieße ich diesen schönen Lauf“ – solche Begeisterungsausrufe kennzeichnen die besondere Atmosphäre der Sollingquerung – und dazu gehört der Plausch mit den Helfern des DRK-Teams Uslar genauso wie das zweite, dritte oder vierte „Frühstück“ an den Versorgungsposten.

„So einen Lauf kann man nur durchführen, wenn alle mit an einem Strang ziehen. Das ist bei uns in der Laufgruppe des DSC kein Problem. Alle sind dabei und helfen auf irgendeine Art und Weise mit“, erklärt Hauptorganisator Ralf Freitagsmüller, der froh ist, dass das DRK nicht zum Einsatz kommen musste und auf diesem Wege allen Helfern danken möchte.

Nachdem die ersten Läufer nach vier und der letzte Läufer nach fast sieben Stunden im Ziel unter Applaus der Zuschauer angekommen sind, erfolgt dort die letzte Versorgung: Kuchen, diverse Salate und verschiedenste Nudelpfannen stehen bereit, damit die abgelaufenen Kalorien wieder zugeführt werden können. „So langsam haben wir uns bis zu dieser nunmehr achten Sollingquerung perfektioniert. Alles läuft Hand in Hand. Kein Wunder, dass sich unser Lauf als Geheimtipp in der Läuferszene etabliert hat und die Läufer aus dem gesamten Bundesgebiet und sogar aus den Niederlanden kommen, um unsere schöne Region zu genießen“, freut sich Ralf Freitagsmüller auch darüber, dass die heimische Wirtschaft davon profitiert. Alle Hotels und Übernachtungsmöglichkeiten rund um Dassel waren ausgebucht. Sein Dank gilt zudem den Weserthermen in Bad Karlshafen, ohne deren Startmöglichkeit und Toilettennutzug dieser Lauf schlecht möglich wäre.

Auch aus der heimischen Region starteten Läufer: Holger Joppe (TSV Hilwartshausen), Ursula Raschke, Michael Knoke und Karl Suhle vom Lauftreff Feierabend, Olaf Bühl aus Sülbeck oder Frank Jukutat, Tamara Genrich, Ute Pape und Arien Walgers vom DSC Dassel, um nur einige zu nennen. Wer diesen einmaligen Lauf ebenfalls einmal absolvieren möchte, der muss sich zwei Termine merken: Am 2. November 2019 findet die nächste Sollingquerung statt. Am 1. Juni 2019 wird dazu die Anmeldung ab 9 Uhr auf raceresult freigeschaltet. Dann heißt es ausnahmsweise bei diesem Lauf einmal schnell sein, um einen der 90 Startplätze zu erhalten. Wer nicht ganz so viele Höhenmeter und Kilometer, aber trotzdem im Solling laufen oder wandern möchte, dem sei der Sollinglauf am 25. und 26. Mai 2019 ans Herz gelegt. Auch dort gibt es eine Marathonstrecke, aber ohne Teilnehmerbegrenzung. Alle Infos hierzu finden Interessierte unter www.sollinglauf.de.

 

Foto: Silke Breustedt-Muschalla

 


28.10.2018:

Frankfurt-Marathon / HNA


16.09.2018:

Kassel Marathon / HNA


01.09.2018:

10 Teiche-Marathon in Hahnenklee

300 Läufe über mindestens 42,195 Kilometer, ab jetzt Weltrangliste

 

Der 1. September 2018 war ein besonderer Tag in meinem Läuferleben: Ich konnte meinen 300. Marathon/Ultramarathon laufen – ab nun werde ich in der Weltrangliste geführt, was mich schon mit einem gewissen Stolz erfüllt. Der 5. 10-Teiche-Marathon bot sich für mein Jubläum an, konnte ich doch bisher an jeder Auflage teilnehmen. Zu meiner Freude konnte ich den Marathon heute erstmalig gewinnen. Im Jahr 2014 war dies mein (aus heutiger Sicht „erst“) fünfter Marathon im Kalenderjahr und ich fand damals immer mehr Gefallen an dieser Distanz. Im darauffolgenden Jahr waren es schon 27 Zähler, die von 85 Läufen über mindestens Marathondistanz in 2016 und 108 Marathons/Ultras in 2017 getoppt werden konnten. Freuen konnte ich mich nicht nur über meine immer schnellere Regeneration, sondern auch über neue Bestzeiten (bei meinem 263. Marathon eine 3:22:40) und meine ungebrochene Freude am Laufen, wobei die zeitliche Organisation zwischen Familie, Job und eigenen Marathonveranstaltungen (57x Laufwerk Kassel) manchmal herausfordernd sein kann. Streckenmäßig ist mir die Abwechslung wichtig – Landschaftsmarathons mit Wald, Bergen, Seen und Flüssen oder Küste zum Entspannen, Tempo machen auf Asphalt bei Stadtmarathons, langweilig ist es mir beim Laufen jedenfalls noch nie geworden.

 


29.06.2018:

Marburger Nachtmarathon / Vellmarer Wochenblatt


03.06.2018:

Salzkotten Marathon / HNA


15.04.2018:

Deutsche Post Marathon Bonn / HNA

                                                                         Quelle: Extranet DPDHL, 16.04.2018


03.03.2018:

Lahntallauf


16.12.2017:

100. Marathon/Ultra in 2017

 

Am Samstag, dem 16.12.2017, war es nun endlich soweit, dass ich meinen 100. Marathon/Ultra in diesem Jahr laufen konnte. Bei dem von Jürgen Haschen (kassel42) organisierten 19. Fuldaufermarathon kam ich als 2. Frau mit einer Zeit von 4:03:00 ins Ziel, was für mich noch ein besonderes Highlight war, konnte ich doch meinen zweiten "Ziel-60-Marathon-Wettbewerb" vervollständigen. Im Ziel wurde dann noch mit Sekt angestoßen, Geschenke und Ehrungen rundeten diesen besonderen Tag ab. VIELEN DANK an Euch, ich habe mich sehr darüber gefreut!

 

Meine 100 Zähler lassen sich unterteilen in 84 Marathons und 16 Ultras. Bei 43 Läufen mussten mindestens 500 Höhenmeter überwunden werden, darunter befinden sich 9 Strecken mit mehr als 1000 Höhenmetern. 

 

18x konnte ich in diesem Jahr die 4-Stunden-Marke unterbieten, 5x unter 3:45 h bleiben und sogar 2 Marathons sub 3:30 (neue PB 3:22) laufen. 

 


01.10.2017:

Kassel Marathon

 

Nachdem ich im April beim Bonn Marathon mit einer Zeit von 3:22:49 ins Ziel kam, gelang es mir bei meinem 88. Marathon in 2017 ein zweites mal, die "3:30" zu unterbieten. Als 6. Frau im Gesamteinlauf konnte ich mit einer Zeit von 3:29:38 den 1. Platz in meiner Altersklasse belegen.


29. bis 31.07.2017:

1. Rügentriple

 

Beim 1. Rügentriple handelt es sich wie auch bei der 2-Länder-Serie um eine weitere Gemeinschaftsveranstaltung von "Laufwerk Kassel" und "Laufen in Northeim".

 

An drei Tagen wurden auf der Insel Rügen drei Marathons auf drei verschiedenen Strecken mit unterschiedlichem Charakter gelaufen.

 

Tag 1, 29.07.2017: 1. Bernsteinpromenade-Marathon, Baabe

Tag 2, 30.07.2017: 1. Jagdschloss-Granitz-Marathon, Zirkow, 930 HM

Tag 3, 31.07.2017: 1. Prora-Marathon, Binz

 

Hier die Ergebnisse:

 

Platz   Name                    Tag 1     Tag 2     Tag 3      Serie

 

1       Uwe Laenger             03:09:40  03:35:00  03:12:00  09:56:40

2       Danny Windisch          03:24:50  04:12:31  03:52:35  11:29:56

3       Michael Kiene           04:22:27  04:23:30  04:08:00  12:53:57

4       Jens Hunhold            04:04:37  04:51:05  04:20:52  13:16:34

5       Wolfgang Rühl           04:49:15  05:16:58  05:05:10  15:11:23

6       Rolf Graubner           04:42:45  06:05:21  05:07:34  15:55:40

7       Siegfried Schmitz       05:07:00  05:48:27  05:20:02  16:15:29

8       Bernhard Hertinger      05:29:50  06:10:20  06:07:06  17:47:16

9       Ewald Komar             05:29:50  06:13:20  06:09:30  17:52:40

10      Dietrich Eberle         06:09:38  06:52:40  06:26:18  19:28:36

1       Sylke Kuhn              04:22:27  04:58:49  04:19:52  13:41:08

2       Andrea Hertinger        04:27:48  05:16:58  04:51:18  14:36:04

3       Christine Schroeder     05:31:29  06:14:21  05:45:41  17:31:31

4       Sigrid Eichner          06:13:18  06:58:35  07:00:51  20:12:44

 

Tag 1, 29.07.2017, 1. Bernsteinpromenade-Marathon:

 

Tag 2, 30.07.2017, 1. Jagdschloss-Granitz-Marathon:

Tag 3, 31.07.2017, 1. Prora-Marathon:

Fotos: Christine Schröder


29.07.2017:

Nr. 200

 

Am 29.07.2017 bin ich beim 1. Bernsteinpromenade-Marathon in Baabe auf der Insel Rügen meinen 200. Marathon/Ultramarathon gelaufen. 

Ehrung sowie Urkunden- und Pokalübergabe


MUM Moravsky ultramaraton 02.07. bis 08.07.2017:

ERGEBNISSE:

08.07.2017, Etappe 7 Cimrman:       4:22:49

07.07.2017, Etappe 6 Bystricka:     4:35:32

06.07.2017, Etappe 5 Olesnicka:     4:29:17

05.07.2017, Etappe 4 Tisnovska:     4:35:28

04.07.2017, Etappe 3 Blanenska:     4:36:38

03.07.2017, Etappe 2 Boskovica:     4:54:52

02.07.2017, Etappe 1 Lomnicka:      5:09:36

---------------------------------------------------------------------------------------------

UPDATE MUM 06.07.2017:

 

Nachdem ich bei der 2. Etappe einen 2. Platz in der Tageswertung belegen konnte, lief es auch am 4. Tag trotz vieler Einzelstarterinnen mit einem 3. Platz im Einzelrennen hervorragend für mich. In der Serienwertung konnte ich mich mit meinen gelaufenen Zeiten auf Rang 2 nach vorne arbeiten und diesen noch etwas ausbauen.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------

01.07.2017:

MUM - Moravský ultramaraton

Lomnice, Tschechien

Vom 2. bis 8. Juli 2017 möchte ich an einer 7-tägigen Laufserie in Tschechien teilnehmen, bei der insgesamt 301 km gelaufen werden. Die Veranstaltung wird in diesem Jahr bereits zum 25. mal ausgetragen.

 

Bei den täglich verschiedenen Strecken liegt die Distanz jeweils bei 43 km mit etwa 900 Höhenmetern auf wechselnden Untergründen. Ziel ist immer unsere Unterkunft in der Schule in Lomnice, 30 km nördlich von Brünn. Die unterschiedlichen Startorte werden per Bustransfer erreicht.

 

Ergebnisse und alle weiteren Informationen sind auf der Homepage des Veranstalters zu sehen:

 


Triple-Marathon

 

Hamburg, 8. Allermöher Triple-Marathon 

 

Am 17. Juni 2017 habe ich mich der Herausforderung gestellt, an einem einzigen Tag drei Marathons zu laufen. Die Starts dafür waren um 5 Uhr, 11 Uhr und 17 Uhr.

 

Mein Ziel dabei war es zum einen, erstmalig eine Tagesdistanz in dieser Größenordnung zu laufen und zum anderen, währenddessen ein möglichst konstantes Tempo zu finden.

 

Mit einer Gesamtzeit von 13:17:18 h (4:35:52/4:18:00/4:23:26 h, jeweils Siegerin im Einzellauf) auf insgesamt gut 126 km wurde ich Gesamtsiegerin und konnte zudem den seit 2009 bestehenden Streckenrekord brechen. 

 


Neue PB

 

Am 2. April 2017 konnte ich beim Deutsche Post Marathon in Bonn mit 3:22:49 h eine neue persönliche Bestzeit im Marathon aufstellen und meine bis dahin bestehende Bestleistung damit um mehr als 15 Minuten verbessern. In der Deutsche Post Wertung bedeutete dies den 2. Platz im Marathon der Frauen.

 

Wochenumfänge von 100 km und mehr sowie einige Doppeldecker haben mindestens genauso zu dieser Leistung beigetragen wie meine Leidenschaft für das Marathonlaufen und die guten Bedingungen.

 

Ich bedanke mich herzlich für Eure Glückwunsche!

 

Eure Sylke

 

 

 

 

Hessische/Niedersächsische Allgemeine,

06.04.2017


1. Herkules-Marathon, 3. Oktober 2016:

 

Gunla Eberle hat unter folgendem Link einen Bericht auf Ihrer Seite veröffentlicht:

den Bericht von Frank Jungclaus findet man hier:

und hier ist der Facebook-Eintrag des KSV Baunatal: